Bild

Erster sein

Erster sein

Hey du Liebe/r!

Die Freude über Menschen, die sich freuen, ist wohl eine der schönsten.

Letztens habe ich von Roland den 200sten Like bekommen und diesmal will ich außer ihm gleich drei weiteren Personen ein Bild widmen und zwar den ersten, die mir vor genau einem Jahr auf meinem Blog gefolgt sind und auch immer noch da sind; sie wissen bereits Bescheid.

Erster sein ist nicht immer angenehm.
Vielleicht wirst du belächelt.
Vielleicht kommen Zweifel auf.
Vielleicht wirst du beneidet.
Vielleicht klappt „es“ nicht.

In diesem Fall war Erster sein kein so großes Risiko. *grins*
Herzlich danke ich euch drei ersten Followern.

Ich freue mich über dich, egal ob du ein Tag, ein Monat oder ein Jahr dabei bist!

Deine Lio

*****

Bild

Krempel

Gerümpel

Hey du Liebe/r!

Thema dieses Bildes lautet: Wohin mit dem Krempel?

Nachdem ich es gemalt hatte, ist die Arbeit zwar noch lange nicht getan, aber ich sehe daraus etwas sehr Schönes entstehen. Wie ihr an den Beiträgen bemerkt, ist mein Neuordnungsprozess noch voll im Gange.

Eine kleine Besonderheit an diesem Bild, ich habe nicht mit Wachsmalstiften gemalt wie üblich, sondern mit Öl-Pastell.

Deine Lio

*****

Bild

Im Nebel

Zukunft

Hey du Liebe/r!

In den letzten Wochen war nichts Neues von mir zu sehen. Ich war auf Reisen. Es war eine sehr wertvolle und intensive Zeit des Loslassens alter Muster. Sehr viel ist dadurch in Bewegung geraten, einiges hat sich grundlegend geändert. Sicher ist nur, dass gerade eine Neuordnung stattfindet.

Und alles andere, vor allem die Zukunft, ist wie mit einem „Nebelschleier“ verhangen. Dieses unsichtbare Unbekannte löst nicht nur Freude in mir aus, sondern auch beträchtlichen Stress.

Wahrlich, keiner ist weise,
Der nicht das Dunkel kennt,

aus Hermann Hesse „Im Nebel“

Für Ermutigungen bin ich sehr empfänglich!

Deine Lio

*****

Bild

Störenfriede

Hey du Liebe/r!

In der letzten Zeit habe ich oft störende Gedanken und Ängste mit einer Prise von Ungeduld dabei. Diese Mischung kommt mir bekannt vor, und schon vor ca. zwei Jahren habe ich ein Bild dazu gemalt, welches du hier siehst.

Noch immer experimentiere ich, wie ich am besten mit diesem unangenehmen Zustand umgehen kann. Was mir oft hilft, ist, immer wieder in Kontakt zu gehen zu den Menschen, die mich stärken und inspirieren. Auch die heller werdenden Tage unterstützen mich sehr; während ich die Sonne genieße, breitet sich langsam Frieden in mir aus.

Ich konzentriere mich auf Menschen und Dinge, die mir gut tun und mich stabilisieren.

Deine Lio

*****

Bild

Grenzüberschreitung 5

Grenzüberschreitung

Dieses Bild habe ich vor ca. zwei Wochen gemalt und es ist das letzte aus der Reihe „Grenzüberschreitung“. Das Ereignis, um das es ging, liegt jetzt zwei Jahre zurück. Es ist nur noch eine Erinnerung und tut nicht mehr weh. Während dieses langen Prozesses sind, von mir fast unbemerkt, neue gute Grenzen entstanden. Mehr und mehr nehme ich sie wahr und überprüfe immer wieder bewusst ihren Verlauf, ihre Geschlossenheit und auch ihre Durchlässigkeit. Dadurch habe ich neue größere Klarheit gewonnen. Ende.

Grenzüberschreitung 1
Grenzüberschreitung 2
Grenzüberschreitung 3
Grenzüberschreitung 4

Bild

Ich liebe gerade

Liebe

Hey du Liebe/r!

Dieser Farbentanz zeigt die Liebe und Verbundenheit zweier wundervoller Menschen. Einer davon bin ich … *smile*

Ich liebe dich nicht nur weil du bist wie du bist, sondern auch weil ich bin wie ich bin, wenn ich bei dir bin!

Paolo Coelho

Deine liebende
Lio

Bild

Glatteis

Glatteis

Hey du Liebe/r!

In den letzten Tagen gab es hier Minustemperaturen. Es hatte geschneit und gefroren. Wie immer war ich viel zu Fuß oder mit dem Fahrrad unterwegs – auch an einem sehr frühen Morgen. Die Straßen waren noch menschenleer. Unterwegs kam ich an eine Kurve und ich sah schon von weitem, dass die Stelle spiegelglatt war. Ich fuhr also sehr sehr langsam und trotz meiner unglaublichen Vorsicht stürzte ich. Und ich kann mit Gewissheit sagen, wenn ich abgestiegen wäre, wäre ich auch gestürzt.

In manchen Situationen passieren Dinge, die du nicht willst, egal, wie vorsichtig und vorausschauend du bist. Sie scheinen geradezu unumgänglich zu sein.

In meiner Situation bin ich aufgestanden und weiter gefahren. Das empfehle ich dir auch: aufstehen, Dreck abklopfen, kurz das eigene Befinden checken und weiter – das Ziel im Auge behaltend.

Alles Liebe,
deine Lio

*****